Geschenkidee zur Hochzeit – Ein Fotobuch vom Junggesellenabschied

16. Oktober 2013 von Steffi // Kommentar schreiben


Nicht nur für das Brautpaar, sondern auch für Freunde und Familie sind Hochzeiten spannend und nervenaufreibend. Es gilt, vieles zu organisieren und Braut und Bräutigam zu begleiten. Ein Schritt auf diesem Weg ist der Junggesellenabschied. Für die engsten Freunde ergibt sich darin auch gleich ein Geschenk für das Brautpaar: Ein Fotobuch, um diesen besonderen Abend festzuhalten.

Das richtige Format

Die erste Entscheidung zur Gestaltung eines Fotobuches fällt über die Bindung und den Umschlag. Fotobücher können sowohl als Hard-, als auch als Softcover produziert werden. Wenn das Buch ein Gag-Geschenk für den Bräutigam sein soll, eignet sich das Softcover, es wirkt locker und lässt sich schnell durchblättern. Bei einem hochwertigeren Geschenk sieht das Hardcover edler aus – besonders mit Ledereinband.
Das Format selber kann verschieden groß, hochkant, quer oder quadratisch sein. Bei einem Buch um die Norm A4 im Hochformat passen Bilder und Kommentare gut auf eine Seite, ohne gequetscht oder gedrängt zu wirken.
Für die Gestaltung des Covers noch ein Tipp: gerade auf dem Umschlag des Buches sollte nicht das peinlichste Foto von Braut und Bräutigam aufgedruckt sein.

Die richtigen Fotos und das Layout

Die Fotos im Buch sollten aufeinander abgestimmt sein und einander ergänzen. Gerade bei einem feucht-fröhlichen Junggesellenabschied sollte man zu Beginn der Feier viele Fotos machen, weil später eher peinliche Fotos entstehen oder das Fotografieren ganz vergessen wird. Manch einer findet vielleicht auch den Auslöser nicht mehr.
Im Fotobuch kann man Gruppen- und Einzelfotos variieren, damit das Durchblättern nicht langweilig wird.

Bei einer langjährigen Freundschaft lassen sich auch ältere Fotos gut einfügen und geben dem Geschenk gleich mehr Tiefe. Vielleicht lassen sich ja irgendwo noch gemeinsame Sandkastenbilder auftreiben?
Bilder von einem Junggesellenabend lassen sich sehr gut mit witzigen und ironischen Texten versehen und kurz zusammenfassen. Auch der eine oder andere Insider kann so noch Einzug in das Buch finden.

Viele Anbieter für Fotobücher haben vorgefertigte Layouts in ihrer Software. Oft auch nach Themen sortiert. „Hochzeit“ ist dabei häufig vertreten und bietet einen passenden Hintergrund für das Junggesellen-Fotobuch. Aber auch einfarbige Hintergründe, die auf die Farben der Fotos abgestimmt sind, passen sehr gut. Beim Sortieren der Fotos sollten die Bilder gut über die Seiten verteilt sein, damit das Buch nicht überfüllt oder unsauber wirkt. Zwei Fotos pro Seite eignen sich gut, wenn sie noch mit Texten oder Cliparts ergänzt werden.

Das absolute No-Go

Ein Geschenk zur Hochzeit wird bei der Feierlichkeit von zahlreichen Gästen begutachtet. Wenn man das Geschenk nicht geheim auf der Toiletten übergeben möchte, sollte man darauf achten, dass es auch jeder Gast durchblättern kann. Keine Stripper, keine Nackten und betrunkenen Bekannten in der Innenstadt und keine Lästereien über eventuell Anwesende, mögen sie intern auch noch so witzig sein. Auf einer Hochzeit soll Harmonie herrschen und es sollten keine Auseinandersetzungen provoziert werden.

Die eigene Hochzeit bleibt eine tolle Erinnerung, aber auch die Zeit darum ist spannend und sollte festgehalten werden. Ein Fotobuch vom Junggesellenabschied ist eine Möglichkeit, diese spannende Zeit für Braut und Bräutigam festzuhalten und stellt somit ein sehr persönliches Geschenk von Freunden dar.

Beitragsbild: © photostock /mydigitalphotos.net


Hinterlassen Sie eine Antwort

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>