Fotobuch Cover im Überblick

16. April 2013 von Steffi // Kommentar schreiben

Oft ist der erste Eindruck der wichtigste. Dies trifft für Ihr Fotobuch in besonderem Maße zu. Dabei ist für einen gelungenen optischen Effekt nicht allein die liebevolle Gestaltung des Titelbildes, sondern auch die passende Beschaffenheit der Buchhülle, dem Cover, maßgebend. Zahlreiche Optionen werden für die Fotobücher angeboten, die sich vor allem in Ihrer Qualität und ihrem Preis voneinander unterscheiden. Die nachfolgende Übersicht soll Sie bei der Wahl eines geeigneten Covers unterstützen.

Welche Möglichkeiten werden angeboten

Grundsätzlich fällt die Entscheidung immer zwischen dem Hard- und dem Softcover. Das Softcover ist dabei die einfachste Umschlagsmöglichkeit. Es besteht aus biegsamer Pappe, ist sehr leicht und die preislich günstigste Variante. Leider ist das Softcover aber auch sehr instabil. Bei häufiger Benutzung treten schnell Gebrauchsspuren auf. Außerdem bietet es aufgrund der speziellen Heftform weniger Platz für Ihre Fotos. Für Broschüren oder eine kleine Sammlung von schönen Fotos für jedes Familienmitglied ist dies sicherlich die zu bevorzugende Form. Auch wenn Sie Ihr Buch oft unterwegs dabei haben möchten, kann das Softcover die bessere Entscheidung sein, da es platzsparend ist und nur ein geringes Gewicht aufweist. Für größere Projekte gibt es alternativ das Hardcover. Es liegt deutlich schwerer in der Hand und ist wesentlich robuster, da es aus festem Karton besteht. Die Ecken knicken nicht ab, selbst wenn das Buch oft benutzt wird. Es bietet einen größeren Raum für Ihre Erinnerungen und schafft einen professionellen Eindruck. Der Preis ist dabei abhängig von dem gewählten Material für das Hardcover. Auch hier gibt es verschiedene Fassungen über die nun ein Überblick verschafft werden soll.

Die Materialwahl beim Hardcover

Viele Anbieter bieten gleich eine ganze Palette von Umschlagmöglichkeiten. Ihre Projekte können Sie somit abwechslungsreich gestalten. Während das geläufige Hochglanzcover eine individuelle Gestaltung des Titelbildes zulässt, werden Ihnen oft auch Umschläge aus Leder oder Leinen angeboten. Auch Varianten aus Holz, Filz oder hochwertigeren Materialien wie Velours oder Stoff sind dabei denkbare Variationen. Das verleiht Ihrem Fotobuch zwar ein exklusives Erscheinungsbild, schränkt jedoch Ihre Gestaltungsmöglichkeiten ein. Denn oft können keine Fotos mehr für das Titelbild verwendet werden. Lediglich durch Prägungen kann dem Buch eine individuelle Note gegeben werden. Je nach Anbieter wird eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten angeboten, die Ihrem Fotobuch eine edle Optik verschaffen soll. Dazu zählen etwa Hardcovers, die einen Durchblick zu der ersten Seite Ihres Buches gewähren. Oder Sie lassen Ihr Lieblingsfoto auf das Titelblatt aufsetzen. Die Auswahlmöglichkeiten scheinen unbegrenzt und gerade bei besonderen Anlässen möchte man auf solche Gestaltungsmöglichkeiten nur ungern verzichten. Sobald die Entscheidung für ein geeignetes Cover gefallen ist, bietet sich bei manchen Anbietern zusätzlich die Option, einen Schutzumschlag für Ihr Fotobuch mitzubestellen. Damit bleibt das Cover möglichst lange gegen Verunreinigungen und Beschädigungen immun.

Fazit

Wägen Sie bei der Wahl des Fotobuchcovers ab, welche Bedeutung und Größe ihr Projekt haben soll. Für besonders wertvolle Erinnerungen oder bei einer aufwendigen Arbeit lohnt es sich, auf ein preislich höheres Angebot einzugehen. Wenn Sie sich unsicher sind, welches Material sie wählen sollen, können sie sich vom Anbieter ein Musterkit zukommen lassen. Dies ist eine Zusammenstellung aller auswählbaren Materialien, mithilfe welcher Sie selbst Ihr favorisiertes Hardcover erfühlen können.

Beitragsbild: © Juergen Jotzo / pixelio.de


Hinterlassen Sie eine Antwort

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>